Steuererklärung bei Rentnern

 In Allgemein

Steuererklärung bei Rentnern: Immer mehr Renten werden versteuert

Das Thema der Steuererklärung bei Rentnern wird immer mehr aktuell. Am 1. Juli 2016 findet in Deutschland eine Rentenerhöhung statt. Ein mehrdeutiges Ereignis:  zwar wird die Rente erhöht, jedoch müssen deswegen Tausende Senioren ihre erste Steuererklärung abgeben. Das Bundesfinanzministerium rechnet mit 160 000 Rentnern, deren Renten versteuert werden. Die Rentenerhöhung 2016 freut nicht nur Senioren, sondern auch den Staat: voraussichtlich werden nach der Steuererklärung bei Rentnern 720 Millionen Euro in Staatsbudget fließen.

Versteuert werden die Renten, deren steuerpflichtiger Anteil den aktuellen Freibetrag überschreitet. Für 2016 sind es 8652 Euro pro Jahr bei alleinstehenden und das Doppelte bei Ehepaaren. Falls die Rente nach dem Abzug von den Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung den Grundfreibetrag nicht überschreitet, fallen keine Steuern an. In diesem Fall wird die Steuererklärung bei Rentnern nicht durchgeführt.

Wann muss die Steuererklärung bei Rentnern durchgeführt werden?

Die Steuererklärung bei Rentnern sollte immer durchgeführt werden, wenn die Rente neu berechnet wird. Denn dabei kann es zu Änderungen der Rentenhöhe kommen, weil zum Beispiel die Rentenpunkte oder Rentenzeiten korrigiert wurden, oder zusätzliches Einkommen angerechnet wird. In Anbetracht der kommenden Rentenerhöhung sollte jeder Rentner kontrollieren lassen, ob er auch eine Erklärung machen muss. Dafür muss man bei der Rentenversicherung eine Rentenbezugsmitteilung beantragen.

Bei denen, die die Zahlungen aus einer privaten Renten-, Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen, ist eine Steuererklärung wichtig. Auch die Leistungen aus verschiedenen Altersvorsorgevertragen  (Riester-Rente, betriebliche Altersversorgung) sind steuererklärungspflichtig. Steuererklärung bei Rentnern muss auch wegen der Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, aus Kapitalvermögen und Hinzuverdienst durchgeführt werden. Ein Minijob, den ein Rentner neben der Rente ausübt, wird pauschal versteuert.

Was kann von der Steuer abgesetzt werden?

Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen können von der Steuer abgesetzt werden. Als Werbungskosten dürfen die Rentner die Summe bis 102 Euro geltend machen. Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für einen Steuerberater. Bei höheren Ausgaben sollen die Belege gesammelt werden. Zu den Sonderausgaben gehören bei Rentnern vor allem die Vorsorgeaufwendungen, wie beispielsweise Zahlungen zur Kranken-, Pflege- oder Haftpflichtversicherung. Außergewöhnliche Belastungen sind die Unterhaltszahlungen oder Ausgaben für Krankheit und Pflege.

Mehr Informationen zum Thema Steuererklärung bei Rentnern finden Sie hier.

Recommended Posts

Leave a Comment

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Bild Bigstock Rente in Rheinland-PfalzSteuern und Versicherungen für Rentner bild Milosz Bartoszczuk